Seite wählen

Politische, wirtschaftliche und juristische Argumente gegen den Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Änderung des LFGB (Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuch) vom 16.07.2010

in der anlage finden sie einen vorschlag den sie für ihre gespräche mit politikern und den medien nutzen können. sprechen sie mit ihren bundestagsabgeordneten und mit ihren sonstigen politischen kontakten . es lohnt sich auch die polit. kontakte neu aufzunehmen. sie werden sehen, – wie offen und interessiert man sich dem thema annimmt.

nur wer sagt was er für richtig hält, kann erwarten das andere es verstehen und verantwortungsbewußt handeln. zahlreiche mitglieder haben bereits hier verantwortung gezeigt. jetzt ist an der zeit auch wieder intensiv das thema aufzugreifen! wir handeln nicht nur für den mittelstand unserer branche , sondern maßgeblich für die gesundheit aller unserer mitbürger,- denken sie daran.

wir werden unsere kontakte zur politik, hin zu ministern, ministerpräsidenten, staatssekretären, ausschüssen jetzt intensiv bearbeiten. man hat uns schon signalisiert, das gesetze nicht gegen den mittelstand und gegen unsere volkswirtschaft durchgewunken werden können. man ist sich dessen wohl nicht bewußt gewesen. unser bundesminister für gesundheit, hat wohl allerdings noch nicht verstanden, das er dem volk erheblichen gesundheitsschaden zufügt, wenn er ein solches gesetz so mitabstimmt. die bevölkerung hat erkannt, das nahrungsergänzungsmittel lebensnotwendig sind.

36 millionen menschen allein in deutschland verwenden NEM. warum wohl, …..weil sie verantwortungsbewußt sind für sich selbst – der staat will dies mit seinem neuem entwurf zumindest erschweren – unglaublich verantwortungslos.

wir haben widerspruch eingelegt und die europäische kommision informiert, dies wird sicher ohne frage – falls das gesetz wirklich durchgewunken wird, klage erheben, aber das kann 2 – 4 jahre dauern, bis dahin kann viel schaden angerichtet werden .

danke für ihre weiteren aktivitäten im voraus.