NEM e. V. » Presse » Aktuelles & Mitteilungen » Offener Brief zum Münsteraner Memorandum

 

Offener Brief zum Münsteraner Memorandum

Liebe Mitglieder,
sehr geehrte Damen und Herren,

ein ganzheitliches Gesundheitswesen ohne erfahrene Heilpraktiker?

Das kann man sich kaum vorstellen.

Wir können uns dies auch deshalb nicht vorstellen und auch nicht gutheißen, weil Heilpraktiker vielfach die Therapeuten sind, die sich mit ernährungswissenschaftlichen Gesundheitsfragen beschäftigen.
Ein bekannter Spruch sagt: „Wer heilt hat Recht“
... soll dies plötzlich mit einem Schlag nicht mehr gelten und ad acta gelegt werden? 

Das kann es wohl nicht sein!

Und das möchten wir nicht unterstützen!

Klar, gibt es immer mehr Ärzte die sich mit Naturheilverfahren und ernährungswissenschaftlichen Fragen auseinandersetzen und sich dieses Wissen mühsam erarbeiten müssen und nicht studieren können.

Im Prinzip arbeiten Ärzte und Heilpraktiker mit gesunden Menschenverstand vielfach schon zusammen und diese unterschiedlichen, therapeutischen Ansätze erbringen den gesundheitlichen Nutzen für die Bevölkerung auch im Sinne der Volkswirtschaft.

Deshalb unterstützen wir den offenen Brief des EFN vollen Herzens vom Vorsitzenden Herrn Peter Abels.

Münsteraner Memorandum